- © Foto: Arianespace -
DAUN, 22.03.2020 - 00:43 Uhr
Technik - Satellit

Arianespace schickt 34 Satelliten zur Internetversorgung auf der Erde ins All

Eine Sojus-Trägerrakete (Flight ST28) hat 34 weitere Satelliten des britischen Kommunikationsunternehmens OneWeb für eine bessere Internetversorgung auf der Erde ins Weltall geschickt. Die Rakete hob pünktlich am 21. März um 18.06 Uhr MEZ (20.06 Uhr Moskauer Zeit) vom russischen Weltraumbahnhof Baikonur in der kasachischen Steppe ab, teilte der Raketendienstleister Arianespace mit.

Nach 3 Stunden und 45 Minuten sollten die Satelliten auf rund 450 Kilometern Höhe ankommen, sich dann ablösen und auf ihre Umlaufbahn bewegen. Der Start wurde von Arianespace und seiner Tochtergesellschaft Starsem durchgeführt.

Das Projekt OneWeb sieht eine Konstellation von Hunderten Satelliten im Weltall vor. Sie sollen auf der Erde ein Hochgeschwindigkeitsnetz für das Internet ermöglichen - zu Wasser, zu Land und in der Luft. Die kommerzielle Nutzung soll bereits in diesem Jahr beginnen. Das Unternehmen hatte schon für die ersten Starts russische Raketen vom Typ Sojus genutzt, um die Satelliten ins All zu schießen.

Im Juli 2019 eröffnete OneWeb -  - ein Joint Venture von OneWeb und Airbus - eine Massenproduktionsanlage für Satelliten in Florida, mit dem Ziel einen Satelliten pro Produktionsschicht oder zwei pro Tag liefern zu können (InfoDigital berichtete).

In Baikonur, das in der Steppe der Ex-Sowjetrepublik Kasachstan in Zentralasien liegt, gelten wegen der Coronavirus-Pandemie erhöhte Sicherheitsvorkehrungen. Experten, die den neuen OneWeb-Start vorbereiteten, mussten besondere Gesundheitschecks durchlaufen, hieß es bei Roskosmos. Die Behörde sperrte auch für Journalisten den Zugang zum Kosmodrom.

Dritte Arianespace-Mission für OneWeb

Der heutige Erfolg war der dritte Start von Arianespace für OneWeb, dessen Mission es ist, globale Kommunikation über eine Satellitenkonstellation der nächsten Generation bereitzustellen, die allen Menschen überall Konnektivität bietet.

Der erste Arianespace-Start für OneWeb, der im Februar 2019 mit einem Sojus vom Weltraumbahnhof in Französisch-Guayana aus durchgeführt wurde, beförderte erfolgreich die ersten sechs Raumschiffe dieses globalen Betreibers in den Weltraum. Es folgte die Sojus-Mission am 7. Februar, die 34 weitere Satelliten vom Kosmodrom Baikonur in den Weltraum transportierte. Inklusive Flug ST28 wurden jetzt insgesamt 74 OneWeb-Satelliten gestartet.

Wegen der Coronavirus-Pandemie gibt es aktuell vom Weltraumbahnhof in Kourou im südamerikanischen Französisch-Guayana keine Starts (InfoDigital berichtete). Diese werden Arianespace zufolge wieder aufgenommen, sobald es die Bedingungen erlauben.

Von dpa und Redaktion InfoDigital


Diesen Artikel:
  • print Drucken
  • Bookmark Bookmarken

QR-Code mit dem Handy Scannen und diese(n) Seite / Artikel online Lesen:

 

Google QR Code Generator

QR Code for https://www.infosat.de/technik/arianespace-schickt-34-satelliten-zur-internetversorgung-auf-der-erde-ins-all
Oops... Sie benutzen eine zu alte Browserversion. Um die Seite Korrekt darzustellen benutzen sie bitte mindestens den Internet Explorer 8.
navigateup

Für die Ansicht der mobilen INFOSAT Webseite drehen Sie bitte ihr Handy.