DAUN, 12.09.2017 - 08:38 Uhr
Technik - Radio

Berliner Privatradios wechseln zum Sendernetzbetreiber UPLINK Network

Die Berliner TOP RADIO Gruppe, bestehend aus den Programmen rs2, Berliner Rundfunk und KISS FM wechselt im kommenden Jahr mit ihren 14 UKW-Frequenzen zum Sendernetzbetreiber UPLINK Network GmbH aus Düsseldorf.

Geschäftsführer Sebastian Cochois von der TOP Radiovermarktung GmbH & Co. KG sieht in dieser Entscheidung einen strategischen Schritt zur stärkeren technischen Unabhängigkeit und Optimierung der UKW-Ausstrahlung: „UPLINK hat uns ihrem dem technischen und kommerziellen Angebot klar überzeugt.“

Nachdem sich der öffentlich-rechtliche RBB (Rundfunk Berlin-Brandenburg) vor wenigen Tagen für die Vergabe seines Sendebetriebs mit 34 Frequenzen an UPLINK entschieden hat, kommt nun die nächste Berliner Senderkette hinzu: „Wir bieten eine bundesweite Grundversorgung für die UKW-Ausstrahlung“, zeigt Geschäftsführer Thomas Weiner, der für den Betrieb bei UPLINK zuständig ist auf, „aber für so weite Teile des Radios in der Hauptstadt verantwortlich zu sein, ist schon etwas Besonderes. Alleine auf dem Berliner Fernsehturm am Alex betreiben wir bald die 8 Programme Deutschlandfunk, Deutschlandfunk Kultur, rs2, Berliner Rundfunk, KISS FM, Radio Eins, Antenne Brandenburg und Fritz.“

www.uplink-network.de


Diesen Artikel:
  • print Drucken
  • Bookmark Bookmarken

QR-Code mit dem Handy Scannen und diese(n) Seite / Artikel online Lesen:

 

Google QR Code Generator

QR Code for https://www.infosat.de/technik/berliner-privatradios-wechseln-zum-sendernetzbetreiber-uplink-network
Oops... Sie benutzen eine zu alte Browserversion. Um die Seite Korrekt darzustellen benutzen sie bitte mindestens den Internet Explorer 8.
navigateup

Für die Ansicht der mobilen INFOSAT Webseite drehen Sie bitte ihr Handy.