- © Foto: Blue Origin -
DAUN, 23.09.2020 - 10:33 Uhr
Technik - Satellit

Blue Origin will Schlüsseltechnologien für die Rückkehr zum Mond testen

Jeff Bezos neue Shepard-Mission NS-13 vor dem Start

Das private US-amerikanische Raumfahrtunternehmen Blue Origin, des Amazon-Gründers Jeff Bezos, plant mit dem nächsten Start seiner neuen Shepard-Mission zwölf kommerzielle Nutzlasten in den Weltraum und zurück zu fliegen. Mit der Mission sollen mit der NASA Schlüsseltechnologien für die Rückkehr zum Mond getestet werden. Der Start der Mission NS-13 sei am 24. September, um 10:00 Uhr CDT / 15:00 UTC (17:00 Uhr MESZ) geplant, teilte das Raumfahrtunternehmen mit.

Die aktuellen Wetterbedingungen seien günstig, hieß es. Es sei die 13. New Shepard-Mission und der siebte Flug in Folge für dieses bestimmte Fahrzeug (ein Rekord), der seine betriebliche Wiederverwendbarkeit demonstriert.

Bild: Blue Origin Auf dieser Mission sollen zwölf kommerzielle Nutzlasten in den Weltraum und zurückfliegen, einschließlich der Demonstration von Deorbit-, Abstiegs- und Landesensoren mit der NASA-Direktion für Weltraumtechnologie-Mission im Rahmen einer Tipping Point-Partnerschaft. Dies ist die erste Nutzlast, die an der Außenseite eines neuen Shepard-Boosters und nicht in der Kapsel montiert ist und die Tür für eine Vielzahl zukünftiger Nutzlasten für Höhenerfassung, Probenahme und Belichtung öffnet.

Präzisionslandetechnologien für zukünftige Missionen zum Mond

Eine Demo des Mondlandesensors soll Präzisionslandetechnologien für zukünftige Missionen zum Mond zur Unterstützung des Artemis-Programms testen. Das Experiment werde überprüfen, wie diese Technologien (Sensoren, Computer und Algorithmen) zusammenarbeiten, um den Standort und die Geschwindigkeit eines Raumfahrzeugs bei Annäherung an den Mond zu bestimmen, so dass ein Fahrzeug innerhalb von 100 Metern um einen bestimmten Punkt autonom auf der Mondoberfläche landen kann.

Die Technologien könnten es zukünftigen Missionen - sowohl mit Besatzung als auch mit Robotern - ermöglichen, Landeplätze anzuvisieren, die während der Apollo-Missionen nicht möglich waren, z. B. Regionen mit unterschiedlichem Gelände in der Nähe von Kratern. Das Erreichen einer hochgenauen Landung ermöglicht eine langfristige Monderkundung und zukünftige Mars-Missionen.

Dies ist der erste von zwei Flügen, bei denen diese Mondlandetechnologien getestet werden, welche das Vertrauen in erfolgreiche Missionen im Artemis-Programm erhöht. NS-13 ist Teil des Risikominderungsprozesses, um diese Sensortypen für zukünftige Missionen zu testen.

Neuer Shepard-Booster, der die Integration und Erprobung des Sensorexperiments am West Texas Launch Site von Blue Origin durchläuft. Bild: Blue Origin

Als Teil des Artemis Human Landing System-Programms der NASA leitet Blue Origin auch das National Team, bestehend aus Lockheed Martin, Northrop Grumman und Draper, bei der Entwicklung eines Human Landing Systems, um Amerikaner an die Mondoberfläche zurückzubringen. Die Technologie für das Blue Origin Descent Element, die Astronauten zur Mondoberfläche bringt, basiert auf den für das New Shepard-Programm entwickelten autonomen Landefähigkeiten.

New Shepard hat mehr als 100 Nutzlasten auf zehn aufeinanderfolgenden Flügen in den Weltraum gebracht. Zu den Nutzlasten an Bord der NS-13 gehören Experimente des Laboratoriums für Angewandte Physik der Johns Hopkins University, des Southwest Research Institute, der NASA Flight Opportunities, der Space Lab Technologies, der University of Florida, der Space Environment Technologies und der mu Space Corp.

Zehntausende von Postkarten an Bord

Bild: Blue Origin Mit an Bord sind auch Zehntausende von Postkarten aus dem gemeinnützigen Club for the Future von Blue Origin, von denen einige eine spezielle NASA Artemis-Briefmarke enthalten.

Alle Missionscrews, die diesen Start unterstützen, üben strenge soziale Distanzierungs- und Sicherheitsmaßnahmen aus, um die COVID-19-Risiken für Personal, Kunden und die umliegenden Gemeinden zu verringern.

Launch live im Internet verfolgen

Der Start kann live auf www.blueorigin.com verfolgt werden. Die Pre-Show beginnt um 30 Minuten und enthält Missionsdetails, einschließlich eines speziellen Updates von NASA-Administrator Jim Bridenstine.


Diesen Artikel:
  • print Drucken
  • Bookmark Bookmarken

QR-Code mit dem Handy Scannen und diese(n) Seite / Artikel online Lesen:

 

Google QR Code Generator

QR Code for https://www.infosat.de/technik/blue-origin-will-schl-sseltechnologien-f-r-die-r-ckkehr-zum-mond-testen
Oops... Sie benutzen eine zu alte Browserversion. Um die Seite Korrekt darzustellen benutzen sie bitte mindestens den Internet Explorer 8.
navigateup

Für die Ansicht der mobilen INFOSAT Webseite drehen Sie bitte ihr Handy.