Patrick Hannon, Vice President Corporate Development von Frontier Patrick Hannon, Vice President Corporate Development von Frontier - © Foto: Frontier Smart Technologies -
DAUN, 01.10.2019 - 15:47 Uhr
Technik - Radio

„DAB+ feiert europaweit große Erfolge“

InfoDigital im Interview mit Patrick Hannon, Frontier Smart Technologies

Digitales Radio ist so beliebt wie nie: 75 Millionen verkaufte DAB+Receiver weltweit und mehr als 1,4 Millionen DAB+ Geräte die 2018 allein in Deutschland verkauft wurden, sprechen eine deutliche Sprache. Kaum ein anderes Unternehmen ist mit dem Wohl und Wehe des DAB+ Digitalradio-Standards so eng verflochten wie der führende Chipsatz-Hersteller für DAB-Empfangslösungen Frontier Smart Technologies. InfoDigital hatte Gelegenheit mit Patrick Hannon, dem Vice President Corporate Development von Frontier zu sprechen.

Mr. Hannon, als UKW-Nachfolgetechnologie war und ist DAB+ Digitalradio immer wieder Gegenstand emotionaler Debatten. Ist das terrestrische Digitalradio eine Erfolgsgeschichte? Digitalfunk DAB+ feiert europaweit große Erfolge. Deutschland hat dabei eine Schlüsselrolle gespielt. Vor zehn Jahren gab es in Europa nur vier Länder mit nationalen DAB-Diensten – Großbritannien, Norwegen, Dänemark und die Schweiz. Dies änderte sich völlig, als Deutschland 2011 DAB+ einführte. In der Zeit darauf startete DAB+ in den Niederlanden, Italien, Belgien, Polen, der Tschechischen Republik, Österreich, Schweden und Slowenien. Nächstes Jahr wird Frankreich nationale DAB+ Dienste einführen – ein wichtiger Meilenstein bei der Etablierung von DAB+ als zentrale Zukunftsplattform für Radio in ganz Europa.

In Großbritannien startete DAB Digitalradio Mitte der 90er Jahre. Im Juni 2019 überwogen die DAB+ Verkäufe im Vereinigten Königreich erstmals die Analog-Radio-Käufe. In der Schweiz hingegen steht die UKW-Abschaltung vor der Tür. Als jemand der immer den gesamten Markt im Blick hat – welche Transformationsstrategie hat sich in Ihren Augen als besonders erfolgreich erwiesen? Wir sprechen immer davon, dass die „fünf Cs“ der Schlüssel zum Erfolg bei der Einführung von Digitalradios in jedem Markt sind. Im Englischen sind die „fünf Cs“:

  1. Content (Inhalt) – das Portfolio der über DAB+ verfügbaren Dienste muss größer sein, als auf FM (normalerweise sehen wir fünfmal so viele nationale Dienste über DAB+ wie auf FM).
  2. Coverage (Abdeckung) – es ist wichtig, dass die Zuhörer zu Hause und unterwegs DAB+ Signale empfangen können – eine gute Abdeckung von Städten und Autobahnen ist daher der beste Ausgangspunkt.
  3. Cars (Autos) – ein erheblicher Teil des Radiohörens findet im Auto statt. Daher ist es wichtig, DAB+ für Autos anzubieten. Die EU hat das erkannt und verlangt ab Ende 2020 bei allen neuen Autoradios einen digitalen terrestrischen Empfang.
  4. Consumer Equipment (Verbrauchsgüter) – DAB+ Empfänger müssen in unterschiedlichen Preiskategorien bei allen großen Einzelhändlern für Unterhaltungselektronik erhältlich sein.
  5. Communication (Kommunikation) – Es bedarf einer nachhaltigen Marktaktivität, um Verbraucher und Einzelhändler über die Vorteile des Digitalfunks zu informieren. Ich freue mich, dass die deutschen Sender inzwischen zu den international führenden in diesem Bereich gehören.

Digitalradios sind in letzter Zeit konsequent auch in Preislagen um 50 Euro zu finden. Was hat das Preisniveau auf dem Chipmarkt so deutlich verschoben und wie wirkt es in den Markt?

Das komplette Interview lesen Sie in der aktuellen InfoDigital Oktober-Ausgabe. Das Heft ist seit Freitag, 27. September im Handel sowie als E-Paper für iPad sowie zum Download als Digital-Ausgabe (PDF-Datei) erhältlich.

Das komplette Inhaltsverzeichnis der InfoDigital Oktober-Ausgabe

  • Schöne bunte DAB+ Digitalradiowelt: DAB+, Bluetooth, Multiroom & mehr
  • Apples neues iPhone 11 – bessere Kamera, günstigerer Preis
  • Galaxy Fold 5G im Handel – Das erste faltbare Handy von Samsung
  • Vorgestellt: PlutoTV – der kostenlose Streamingdienst
  • Vor Ort und im Netz: Die Gamescom 2019
  • Globecast plant neue HD-Plattform auf Eutelsat Hot Bird 13° Ost
  • Gastbeitrag: 5G-Broadcast kommt – guckt überhaupt jemand zu?
  • VR und 360° - Programmtipps aus der virtuellen Welt
  • Europas erster Netflix-Gegner „Salto“? – Frankreich startet die „Supermediathek“
  • Im Test: Ruark Audio R1 mk3 - Mono-DAB Digitalradio-Klassiker
  • Interview mit Indie-Entwickler Wolfgang Tschauko
  • „Die Games-Branche ist die dynamischste Medienbranche“ – Interview mit Felix Falk
  • Wolke oder Konsole: Wie spielen wir in Zukunft?
  • Studie: Lineares Fernsehen und Radio am meisten genutzt
  • Digitalradiotag 2019: Die Zukunft ist digital - DAB+ mit 34 Prozent Wachstum in Deutschland
  • Zehn Fakten zum digital-terrestrischen Hörfunk DAB+
  • „DAB+ feiert europaweit große Erfolge“ – Interview mit Patrick Hannon
  • Sender drohen mit Klage gegen ARD-Vermarkter AS&S
  • Astra-Satblockübersicht 19,2° Ost
  • „Kathrein Digital Systems ist vollkommen eigenständig“ – Interview mit Uwe Thumm
  • Emergency.lu – Wie SES bei Katastrophen mit Hilfsmaßnahmen unterstützt
  • Hörfunk in Kabelnetzen
  • „Unser Angebot lautet: Nutzt mehr Bandbreite!“ – Interview mit Stefan Riedel
  • Aktuelle Streaming-Highlights
  • Zattoo launcht neue Web App
  • Die Zukunft von Werbung im Smart-TV
  • Seniorenstudie: Smart zu sein, ist keine Frage des Alters
  • Naturkunde-Apps im Check
  • Zahlen zum globalen Smartphone-Markt veröffentlicht
  • TÜV-Verband: Künstliche Intelligenz im Smart Home trifft auf Skepsis
  • Online-Audio-Monitor 2019: Smart Speaker und Sprachassistenten im Fokus
  • 5G an jeder Straßenlaterne: Telekom setzt auf Small-Cell-Antennen

Jetzt als E-Paper für iPad sowie zum Download als Digital-Ausgabe (PDF-Datei) erhältlich.


Diesen Artikel:
  • print Drucken
  • Bookmark Bookmarken

QR-Code mit dem Handy Scannen und diese(n) Seite / Artikel online Lesen:

 

Google QR Code Generator

QR Code for https://www.infosat.de/technik/dab-feiert-europaweit-gro-e-erfolge
Oops... Sie benutzen eine zu alte Browserversion. Um die Seite Korrekt darzustellen benutzen sie bitte mindestens den Internet Explorer 8.
navigateup

Für die Ansicht der mobilen INFOSAT Webseite drehen Sie bitte ihr Handy.