DAUN, 06.11.2018 - 14:46 Uhr
Technik - DVB-T

DVB-T2-HD-Umstellung in Region Westthüringen

In der Nacht vom 27. zum 28. November 2018 wird der Senderstandort Inselsberg für die Region Westthüringen auf das neue terrestrische Antennenfernsehen umgestellt. Damit endet auch hier die Übertragung im bisherigen Standard DVB-T. Der Ausbau von DVB-T zu DVB-T2 HD in Mitteldeutschland ist mit der Umstellung des Senderstandortes Inselsberg vollständig abgeschlossen.

Ab 28. November können weitere 120.000 Haushalte in Thüringen ihre Fernsehprogramme über das neue terrestrische Antennenfernsehen DVB-T2 HD empfangen. Der Umstieg auf DVB-T2 HD in der Region Westthüringen bringt eine deutlich bessere Bildqualität in Full-HD – ins Wohnzimmer, in die Gartenlaube, wo immer DVB-T2 HD genutzt wird. Außerdem stehen deutlich mehr Fernsehprogramme als bislang über den Antennenverbreitungsweg zur Verfügung: Über DVB-T2 HD werden 17 frei empfangbare öffentlich-rechtliche Programme ausgestrahlt sowie zusätzlich ca. 20 private Programme über die freenet TV Plattform.

Das MDR-Fernsehen wird zudem nach dem DVB-T2-HD-Umstieg im gesamten Sendegebiet in allen drei Regionalisierungen angeboten. Das war bislang bei DVB-T nicht der Fall. Damit werden ab 28. November auch in Westthüringen die Regionalsendungen MDR SACHSENSPIEGEL, MDR SACHSEN-ANHALT HEUTE, MDR THÜRINGEN JOURNAL sowie jeden 1. und 4. Samstag die sorbischsprachigen Magazine „Wuhladko“ bzw. „Lužyca“ zu empfangen sein.

Was von der Umstellung betroffene Haushalte tun müssen

Betroffene Haushalte müssen spätestens zum 28. November handeln. Benötigt wird ein DVB-T2-HD-fähiges Endgerät, also ein Fernseher oder eine Set-Top-Box. Dabei eignen sich alle Geräte, die mit dem grünen DVB-T2-HD-Logo gekennzeichnet sind. Das Logo garantiert, dass beispielsweise Zusatzdienste wie der elektronische Programmguide, Videotext, Untertitel, Audiodeskription und die Umschaltung in die Regionalprogramme unterstützt werden. Eine Vielzahl an Endgeräten in allen Preis- und Ausstattungsklassen ist bereits am Markt verfügbar.

Höherer Versorgungsgrad als bei DVB-T

Trotz Standortreduzierung wird nach der DVB-T2-HD-Umstellung ein höherer Versorgungsgrad als bei DVB-T erreicht. „Im Inneren von Gebäuden werden nach der vollständigen Umstellung in Thüringen 42,9 Prozent der Haushalte DVB-T2 HD empfangen können. Das sind ca. 112.000 Haushalte mehr als vor der Umstellung. Außerhalb von Gebäuden werden in Thüringen 73,8 Prozent der Einwohner mit DVB-T2 HD versorgt sein. Das entspricht – im Vergleich zur DVB-T-Versorgung – einem Plus von 40.000 Haushalten“, so Niels Schulze, Abteilungsleiter Programmverbreitung im MDR.

DVB-T2-HD-Umstieg in Mitteldeutschland am 28. November abgeschlossen

Der Ausbau von DVB-T zu DVB-T2 HD in Mitteldeutschland endet mit der Umstellung des Senderstandortes Inselsberg für die Region Westthüringen am 28. November dieses Jahres. Bis zum Umstellungstermin wird dort die DVB-T-Ausstrahlung noch aufrechterhalten. Am Umstellungstag endet diese.

Weitere Infos unter www.dvb-t2hd.de

DVB-T2 HD ist am 29. März 2017 in vielen Ballungszentren Deutschlands gestartet. In Mitteldeutschland erfolgte die Umstellung schrittweise. Insgesamt wurden in Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen 14 Senderstandorte umgestellt.


Diesen Artikel:
  • print Drucken
  • Bookmark Bookmarken

QR-Code mit dem Handy Scannen und diese(n) Seite / Artikel online Lesen:

 

Google QR Code Generator

QR Code for https://www.infosat.de/technik/dvb-t2-hd-umstellung-region-westth-ringen
Oops... Sie benutzen eine zu alte Browserversion. Um die Seite Korrekt darzustellen benutzen sie bitte mindestens den Internet Explorer 8.
navigateup

Für die Ansicht der mobilen INFOSAT Webseite drehen Sie bitte ihr Handy.