DAUN, 09.06.2017 - 14:48 Uhr
Technik - DVB-T

DVB-T2-Receiver im Vergleich.org-Test

Einwandfreier Fernsehempfang und keine Patzer bei Bild und Ton

Bis spätestens 2019 wollen alle TV-Sender auf die neue Empfangstechnik DVB-T2 HD umgerüstet haben. Personen, die bisher per DVB-T ferngesehen haben, müssen mitziehen und in neue Geräte investieren. Das unabhängige Verbraucherportal Vergleich.org hat daher jüngst zehn DVB-T2-Receiver getestet. Laut Angaben des Verbraucherportals konnten alle getesteten Geräte bei ihrer wichtigsten Funktion weitgehend überzeugen.

Wie der DVB-T2-Test von Vergleich.org zeigt, können Personen, die sich nicht mehr als ein gutes Bild und klaren Ton wünschen, beim Kauf eines DVB-T2-Receivers ganz unbesorgt sein: jedes der zehn getesteten Geräte überzeugte mit einer hohen Bild- und Ton-Qualität. „Auch in punkto Signalstärke patzte keiner der getesteten Receiver“, erklärt Niklas Kaulbersch, Leiter des Vergleich.org-DVB-T2-Tests.

Unterschiedliche Receiver für unterschiedliche Ansprüche

Bei der Funktionsvielfalt der unterschiedlichen Geräte zeigen sich hingegen große Unterschiede. „Generell gilt: je teurer das Gerät, desto mehr Funktionen sind auch mit an Bord“, so Kaulbersch. „Unser Testsieger, der DigiPal ISIO HD von TechniSat, ist von allen getesteten Produkten am breitesten aufgestellt. Neben klassischen Funktionen wie Videotext, Timer und Kindersicherung besticht das Gerät mit Extras wie einer Aufnahmefunktion, Timeshift, Internet-Funktionen und einem integrierten Zugang zu freenet TV connect. Wer einen echten Allrounder sucht, wird vom TechniSat DigiPal ISIO HD nicht enttäuscht.“

Preis-Leistungs-Sieger Skymaster DTR5000 weist mit Videotext, Timer und Kindersicherung ebenfalls das Standardrepertoire eines guten Receivers auf und geht mit einer Aufnahmefunktion und Timeshift sogar noch darüber hinaus. Nur Smart-TV-Funktionen und einen Zugang zu freenet TV connect sucht man beim Skymaster DTR5000 vergebens. „Wir empfehlen den Skymaster jedem, der einen schnellen Receiver mit reinem DVB-T2-Empfang sucht und der auf Internet-Funktionen verzichten kann“, hält Kaulbersch fest.

Brauche ich freenet TV connect?

freenet TV connect ist eine kostenfreie, internetbasierte Ergänzung des TV-Angebots und bietet neben weiteren TV-Programmen auch Zugriff auf unterschiedliche Mediatheken, Apps und On-Demand-Dienste.

Zwei Boxen geeignet für freenet TV connect

Vergleich.org-Testsieger TechniSat DigiPal ISIO HD (119 Euro) und der Samsung GX-MB540TL (79 Euro) sind die einzigen beiden Produkte im Test, die freenet TV connect unterstützen.

Vergleich.org empfiehlt: wenn Sie Programme wie MTV, Comedy Central oder CNN empfangen möchten, lohnt es sich, in einen Receiver mit freenet TV connect Zugang zu investieren. Legen Sie auf die Sender keinen Wert, können Sie auch gut auf freenet TV connect verzichten - denn viele heutige Fernseher besitzen über ihre „Smart-TV“-Funktion ohnehin Zugriff auf Mediatheken, Apps und On-Demand-Dienste.

DVB-T2: das Ende des kostenfreien Fernsehens?

Die Umstellung auf DVB-T2 bedeutet für jeden das Ende des kostenfreien Fernsehens, der mehr als die öffentlich-rechtlichen Programme über die Antenne empfangen möchte. „Wer private Sender über die Antenne sehen möchte, muss zahlen“, bestätigt Kaulbersch. „Der im Receiver oder der TV-Karte integrierte Freenet-TV-Zugang für die Entschlüsselung der Privatsender kostet jeden Monat 5,75 Euro. Jeder von uns getestete Receiver besitzt eine solche Funktion. Die öffentlich-rechtlichen Programme werden weiterhin unverschlüsselt übertragen - wem diese Sender genügen, muss nichts bezahlen.“

Dass sich die Qualität gleichzeitig von SD auf HD erhöht, rechtfertigt jedoch nicht für jeden die Kosten. „Personen, die keinen HD-fähigen Fernseher besitzen, sind die Leidtragenden der Umstellung“, so Kaulbersch. „Der Receiver schaltet bei TV-Geräten ohne HD automatisch auf SD-Qualität um.“

Umstellung auf DVB-T2 erfolgt schrittweise

Der Wechsel von DVB-T auf DVB-T2 findet nicht in jeder Region gleichzeitig statt. Viele Gebiete sind bereits am 29. März 2017 umgestiegen, im Verlauf der Jahre 2017 und 2018 folgen weitere, sodass 2019 in nahezu allen Regionen via DVB-T2 ferngesehen werden kann. „Abhängig vom Wohngebiet sind unterschiedliche Antennen nötig, um das Signal zu empfangen“, kommentiert Kaulbersch. „Während eine Zimmerantenne in Ballungsgebieten ausreichen kann, ist in ländlichen Regionen oft eine Dachantenne notwendig.“

Hintergrund

Vergleich.org ist ein unabhängiges Verbraucherportal und bietet seinen Lesern eine umfassende Kaufberatung für Produkte sowie Dienstleistungen des täglichen Bedarfs. Kostenlose Ratgeber, Testberichte und Vergleichstabellen helfen Lesern, kleine und große Kaufentscheidungen richtig zu treffen. Damit erreicht das Team aus erfahrenen Journalisten monatlich über 3.500.000 Konsumenten (Stand: Mai 2017). Herausgeber von Vergleich.org ist die VGL Verlagsgesellschaft mit Sitz in Berlin.

weitere Infos unter www.vergleich.org


Diesen Artikel:
  • print Drucken
  • Bookmark Bookmarken

QR-Code mit dem Handy Scannen und diese(n) Seite / Artikel online Lesen:

 

Google QR Code Generator

QR Code for https://www.infosat.de/technik/dvb-t2-receiver-im-vergleichorg-test

Aktuelle Ausgabe 11/2017

Oops... Sie benutzen eine zu alte Browserversion. Um die Seite Korrekt darzustellen benutzen sie bitte mindestens den Internet Explorer 8.
navigateup

Für die Ansicht der mobilen INFOSAT Webseite drehen Sie bitte ihr Handy.