DAUN, 06.10.2015 - 09:39 Uhr
Technik - Internet

Facebook bringt Internet über Satellit nach Afrika – Kooperation mit Eutelsat

Facebook plant im Rahmen der Internet.org-Initiative zusammen mit Eutelsat über einen neuen Satelliten den Aufbau eines Systems zur schnellen Internetversorgung in afrikanischen Ländern südlich der Sahara. Die beiden Unternehmen haben eine entsprechende partnerschaftliche Initiative vereinbart, um mit Satellitentechnik mehr Afrikaner Online zu bringen. Das kündigte der französische Satellitenbetreiber am 5. Oktober an.

Die beiden Partner nutzen, im Rahmen eines mehrjährigen Abkommens mit „Spacecom“, die gesamte Bandbreiten-Nutzlast des zukünftigen Satelliten „Amos-6“. Das System besteht aus der Satellitenkapazität, Gateways und Terminals. Beide Unternehmen wollen damit ihr Ziel umsetzen, vielen Nutzern schnellere Datenverbindungen zu ermöglichen, damit diese von den wirtschaftlichen und sozialen Vorteilen des Internets profitieren können.

Start des Satelliten im vierten Quartal 2015 geplant

Der neue Satellit soll laut Spacecom-Angaben im vierten Quartal 2015 in den Orbit befördert werden. Amos-6 ist ausgestattet mit 3 Ku-Band-Transpondern für Direct-To-Home-Dienste (DTH) im Mittleren Osten, Zentral Ost Europas (CEE) und Pan-Europa sowie mit 36 HTS Ka-Band Nutzlast. Der neue Weltraumapparat soll auf der Orbitalposition 4° West stationiert werden.

Spotbeams für Kommunen und Direktzugänge

Die Ka-Band Nutzlast des geostationären Satelliten Amos-6 soll voraussichtlich in der zweiten Jahreshälfte 2016 bereitstehen. Diese ist mit leistungsstarken Spotbeams verbunden, die große Teile West-, Ost- und Südafrikas ausleuchten. Die Kapazitäten sind für die Versorgung von Kommunen und direkte Internetzugänge optimiert und setzen dabei auf erschwingliche Hardware auf der Nutzerseite. Laut der Vereinbarung teilen sich Eutelsat und Facebook die Kapazitäten.

Modernste Satellitentechnik für den Nachholbedarf

Eutelsat und Facebook setzen auf modernste Satellitentechnik für Internetdienste. Diese sind dafür konzipiert, den Nachholbedarf vieler afrikanischer Nutzer außerhalb der Reichweite fester und mobiler Netze an schnellen Verbindungen zu verringern. Satellitennetzwerke sind ideal dafür geeignet, Menschen in Gebieten mit geringer oder nur durchschnittlicher Bevölkerungsdichte wirtschaftlich anzubinden. Zudem bringt die High Troughput Architektur des Satelliten Amos 6 zusätzliche Kosteneffizienzvorteile. 

Eutelsat beschleunigt Internetaktivitäten in Afrika

Die Kapazitäten versetzen Eutelsat in die Lage, die Breitbandaktivitäten in den Ländern südlich der Sahara zu beschleunigen. Diese begannen ursprünglich mit Ku-Band Kapazitäten zur Versorgung professioneller Nutzer. Eutelsat wird hierzu ein neues Unternehmen mit Sitz in London aufbauen, das die afrikanischen Breitbandvisionen und Geschäftsaktivitäten des Satellitenbetreibers steuert. Das Unternehmen wird vom Gründer und ehemaligen CEO von Tiscali International Network Laurent Grimaldi geführt. Es konzentriert sich auf die Bedienung von Premiumkunden in den Bereichen Endverbraucher und im Profisegment.

Facebook setzt Internet.org Initiative fort

Vor zwei Jahren kündigte Facebook mit Internet.org eine Initiative an, die das Ziel verfolgt, die Anbindungsrate durch den Abbau physikalischer, wirtschaftlicher und sozialer Barrieren zu erhöhen, die Menschen davon abhalten Online zu gehen. Für Facebook ist dieses Satellitensystem eines von vielen technischen Investments, um kostengünstige Breitbandzugänge für bisher nicht angeschlossene Bevölkerungsteile bereitzustellen. Facebook plant dabei die Zusammenarbeit mit lokalen Partnern in Afrika, um Satelliten- und terrestrische Kapazitäten für Dienste in abgelegenen Gebieten einzusetzen. „Die Mission von Facebook ist es, die Welt zu verbinden und wir sind davon überzeugt, dass Satelliten eine wichtige Rolle spielen, um wesentliche Barrieren zu beseitigen, die bisher der Anbindung von Menschen in Afrika im Wege standen“, sagte Chris Daniels, VP der Internet.org.  „Wir freuen uns auf die Partnerschaft mit Eutelsat bei diesem Projekt und untersuchen neue Wege, um Satelliten für die Anbindung der Bevölkerung in den entlegensten Regionen der Welt noch effizienter zu nutzen.”  Michel de Rosen, Eutelsat Chairman und CEO, sagte: „Wir freuen uns über diese Gelegenheit, die Entwicklung unserer Breitbandstrategie beschleunigen zu können und über die Partnerschaft mit Facebook bei dieser neue Initiative, in Afrika Breitbandzugänge bereitzustellen. Eutelsat’s ausgewiesene Erfolgsbilanz beim Betrieb von High Throughput Satellitensystemen gewährleistet, dass wir einfach zugängliche und robuste Lösungen bereitstellen, damit mehr Nutzer Online gehen können und zum Teil der Informationsgesellschaft werden.”

www.eutelsat.com

www.amos-spacecom.com


Diesen Artikel:
  • print Drucken
  • Bookmark Bookmarken

QR-Code mit dem Handy Scannen und diese(n) Seite / Artikel online Lesen:

 

Google QR Code Generator

QR Code for https://www.infosat.de/technik/facebook-bringt-internet-ber-satellit-nach-afrika-kooperation-mit-eutelsat
Oops... Sie benutzen eine zu alte Browserversion. Um die Seite Korrekt darzustellen benutzen sie bitte mindestens den Internet Explorer 8.
navigateup

Für die Ansicht der mobilen INFOSAT Webseite drehen Sie bitte ihr Handy.