DAUN, 22.06.2018 - 13:57 Uhr
Technik - Audio/Video

Fraunhofer erweitert AAC-Support für bessere Audioqualität bei niedrigen Datenraten

Das Fraunhofer-Institut für Integrierte Schaltungen IIS präsentiert mit dem Erscheinen der Android Developer Preview 3 (Beta 2) eine erweiterte Version der FDK AAC Codec-Bibliothek, die bereits seit 2012 Teil des mobilen Betriebssystems ist. Wie das Fraunhofer-Institut am 22. Juni bekannt gab, beinhalte das FDK2 zahlreiche neue Technologien für Android-OEMs, -Serviceprovider und -Entwickler, darunter xHE-AAC für Video- und Musikübertragung bei Datenraten bis zu 12 kbit/s für Stereo, sowie MPEG-D DRC (Dynamic Range Control) für verbesserten Hörgenuss in lauten Umgebungen.

Das jüngste Mitglied der MPEG AAC Audiocodec-Familie, xHE-AAC, erweitert die Spanne der nutzbaren Stereo-Datenraten von AAC auf 12 kbit/s bis 300 kbit/s und ermöglicht somit Anbietern von Video-on-Demand-Services sowie Musik-Streamingdiensten, ihren Kunden ein weiter verbessertes und noch zuverlässigeres Hörerlebnis zu liefern – auch in überlasteten Netzwerken sowie Regionen, in denen Nutzer immer noch auf 2G- oder 3G-Verbindungen angewiesen sind. MPEG-D DRC ist die bei xHE-AAC vorgeschriebene Loudness-Kontrolle: Audioinhalte werden in einer gleichbleibenden Lautstärke wiedergegeben, sowie neue Dynamic-Range-Profile für das Hören in lauten Umgebungen geboten.

„Immer mehr Anbieter von Video-on-Demand-Diensten treten nun auch in Märkte mit weniger performanten Mobilnetzwerken ein. Daher müssen sie auch Videos mit Datenraten von 50 oder 100 kbit/s anbieten, um eine erfolgreiche Übertragung sicherzustellen, wobei der Ton dabei nur einen kleinen Teil in Anspruch nehmen darf. 16 kbit/s oder mehr bei der Audiospur einzusparen, indem man auf xHE-AAC umsteigt, ermöglicht signifikante Verbesserungen in der Videoqualität bei diesen niedrigen Raten, während die Audioqualität gleich bleibt“, sagt Marc Gayer, Leiter der Business-Abteilung und stellvertretender Bereichsleiter Audio und Medientechnologien beim Fraunhofer-Institut für Integrierte Schaltungen IIS. „Da xHE-AAC sogar mit sehr niedrigen Datenraten bis 12 kbit/s arbeiten kann, wird es zukünftig weniger Dropouts bei Streamingdiensten aufgrund eines überlasteten Netzwerks geben.“

xHE-AAC wurde gezielt für adaptives Streaming entwickelt und ist der einzige Audiocodec, der nahtlos zwischen den verschiedenen Bitraten umschaltet – von 12 bis 300 kbit/s für Stereo. Das ermöglicht den Nutzern, bei guten Verbindungen transparente Audioqualität zu genießen – und sollte unterwegs das Netzwerk einmal überlastet sein, schaltet die Software unbemerkt und ohne Pre-Processing auf die Datenrate, die gerade unterstützt wird.

Entwickler können die FDK2-Features ab sofort in Android P nutzen, das Erweiterungen zu den existierenden FDK APIs bietet. Die neuen Technologien wurden in das bestehende AAC-Patentlizenzprogramm von VIA Licensing integriert und sind für Lizenznehmer ohne Zusatzkosten verfügbar. Professionelle und Consumer-Softwarelösungen sind ab sofort von Fraunhofer erhältlich.


Diesen Artikel:
  • print Drucken
  • Bookmark Bookmarken

QR-Code mit dem Handy Scannen und diese(n) Seite / Artikel online Lesen:

 

Google QR Code Generator

QR Code for https://www.infosat.de/technik/fraunhofer-erweitert-aac-support-f-r-bessere-audioqualit-t-bei-niedrigen-datenraten

Aktuelle Ausgabe 9/2018

Oops... Sie benutzen eine zu alte Browserversion. Um die Seite Korrekt darzustellen benutzen sie bitte mindestens den Internet Explorer 8.
navigateup

Für die Ansicht der mobilen INFOSAT Webseite drehen Sie bitte ihr Handy.