DAUN, 24.01.2017 - 11:48 Uhr
Technik - DVB-T

freenet TV und DVB-T2 HD: Große Umsatzchance für den Handel

Der Countdown bis zum deutschlandweiten Wechsel auf das neue Antennenfernsehen läuft: Damit der Umstieg von DVB-T auf DVB-T2 HD am 29. März 2017 für alle Verbraucher reibungslos und für den Handel gewinnbringend verläuft, ist dieser jetzt gefordert, sein Hardware-Sortiment um freenet TV-fähige Endgeräte schnellstmöglich zu erweitern.

Um Geräteengpässe im Handel zu vermeiden, hat freenet im Vorfeld mit allen namhaften Herstellern entsprechende Vereinbarungen getroffen, so dass die riesige Menge von über drei Millionen Geräten rechtzeitig zur Umschaltung am 29. März für den Consumer Electronics Markt produziert wird. Darüber hinaus informiert freenet TV Betreiber MEDIA BROADCAST bereits seit Monaten auf allen Kommunikationskanälen über den bevorstehenden Umstieg und zeigt den Verbrauchern den akuten Handlungsbedarf hinsichtlich neuer Hardware für den Empfang von freenet TV via DVB-T2 HD auf.

DVB-T Nutzer aufgepasst

Denn: Wer in den betroffenen Regionen Deutschlands bis Ende März 2017 nicht rechtzeitig auf das neue Antennenfernsehen upgradet, wird vor einem schwarzen TV-Bildschirm sitzen. Welche Regionen von der Umstellung am 29. März betroffen sind, erfahren Fachhändler sowie Endnutzer unter www.dvb-t2hd.de/regionen. Zudem gibt der Empfangscheck bei freenet TV unter www.freenet.tv/empfangscheck genaue Auskunft über das Programmangebots der freenet TV-Plattform im betroffenen Postleitzahlengebiet sowie der Empfangscheck beim offiziellen Informationsportal der Initiative DVB-T2 HD Informationen zur Genauigkeit des Empfangs über den Ausbau der öffentlich-rechtlichen- sowie der Programme über die freenet TV-Plattform im gesuchten Postleitzahlengebiet

„Unser Appell lautet: Handbremse lösen, Gas geben und die passende Hardware rechtzeitig in die Regale bekommen, um Engpässe und unzufriedene Kunden zu vermeiden“, so Kerstin Köder, Head of freenet TV bei MEDIA BROADCAST. „Mit der Full HD-Übertragung und dem abwechslungsreichen Programmportfolio für den günstigsten Preis setzt das neue Antennenfernsehen einen nie dagewesenen Qualitätsstandard, der dem Handel großes Umsatzpotenzial bringen wird. Jetzt gilt es, die Verbraucher auch direkt am Point of Sale mit geschultem Personal abzuholen und ihnen ein breites Angebot an freenet TV-fähigen Endgeräten zu bieten.“

Handel profitiert von Umstellung

Deutschlandweit empfangen mehr als 7,4 Millionen Haushalte terrestrisches Fernsehen am TV, Laptop oder auf Mobilgeräten. Besonders stark vertreten ist DVB-T in den Ballungsgebieten mit durchschnittlich 28,3 Prozent. Sie alle benötigen nach dem Umstieg ein neues Empfangsgerät. „Eine Zahl, die sich äußerst positiv in den Bilanzbüchern niederschlagen und die Umsatzverluste aus dem TV-Geschäft im Jahr 2015 kompensieren könnte“, betont Kerstin Köder. Zusätzlich zum Endgeräteabverkauf durch Receiver, CI+ Module und ab Ende März auch durch den freenet TV USB Stick für den portablen Empfang fördert das neue Antennenfernsehen eine nachhaltige Kundenbindung. Denn: Um freenet TV empfangen zu können, wird ein Großteil der Verbraucher einmal jährlich im Handel eine 12 Monats-Guthabenkarten erwerben.

Den Point-of-Sale aufrüsten

Als Betreiber von freenet TV setzt MEDIA BROADCAST alles daran, um die Handelspartner mit ausreichend Infomaterial für den Point-of-Sale auszustatten. Neben zahlreichen Kommunikationsmitteln, kann der Handel die freenet TV-Spots, die für zahlreiche Kaufimpulse sorgen, kostenfrei auf seinen Ausstellungsgeräten abspielen. Hohe Visibilität auf der Website www.freenet.tv sichert zudem die Händlersuchfunktion, in die sich alle Händler unter Angabe der vollständigen Kontaktdaten und Öffnungszeiten eintragen lassen können.

DVB-T2 HD mit freenet TV ist seit dem 31. Mai 2016 mit einem vorläufigen Senderpaket in 20 Regionen zusätzlich zum bestehenden DVB-T-Angebot empfangbar. Mit dem Umstieg von DVB-T auf DVB-T2 HD am 29. März 2017 beginnt der Regelbetrieb mit rund 40 öffentlich-rechtlichen und privaten Programmen – in Full-HD. Zeitgleich endet damit in Ballungsräumen die Verbreitung der Programme im bisherigen DVB-T Standard. Mit freenet TV haben Zuschauer einfachen Zugang zu privaten TV-Programmen über DVB-T2 HD. Für den Empfang brauchen Zuschauer entweder einen freenet TV geeigneten Receiver oder ein TV Modul von freenet, mit dem sie einen DVB-T2 HD-fähigen Fernseher aufrüsten können.


Diesen Artikel:
  • print Drucken
  • Bookmark Bookmarken

QR-Code mit dem Handy Scannen und diese(n) Seite / Artikel online Lesen:

 

Google QR Code Generator

QR Code for https://www.infosat.de/technik/freenet-tv-und-dvb-t2-hd-gro-e-umsatzchance-f-r-den-handel

Aktuelle Ausgabe 11/2017

Oops... Sie benutzen eine zu alte Browserversion. Um die Seite Korrekt darzustellen benutzen sie bitte mindestens den Internet Explorer 8.
navigateup

Für die Ansicht der mobilen INFOSAT Webseite drehen Sie bitte ihr Handy.