- © Foto: ESA-J.Huart -
DAUN, 05.07.2017 - 12:30 Uhr
Technik - Satellit

Galileo-Satelliten: Ursache der Probleme mit Atomuhren bekannt – Bericht

Beim europäischen Navigationssystem Galileo gibt es offenbar weiter technische Problemen bei Atomuhren. Wie der ORF auf seiner Newsseite im Internet berichtet, seien nun aber die Ursachen nach Prüfungen der Europäischen Raumfahrtorganisation (ESA) bekannt, hieß es.

Keine Auswirkungen auf Daten für Autonavigationsgeräte

Jetzt würden Gegenmaßnahmen getroffen. Auswirkungen auf die Leistung des Systems, das zum Beispiel Daten für Autonavigationsgeräte liefert, gäbe es aber nicht, berichtet der ORF weiter.

Jeder der 18 Galileo-Satelliten im All sei nach Angaben der EU-Kommission sicherheitshalber mit vier Atomuhren ausgestattet, damit es bei Problemen an einzelnen Geräten nicht zu Ausfällen komme (InfoDigital berichtete).

Verzögerungen weiterer Satellitenstarts

Womöglich führen die Schwierigkeiten auch zu Verzögerungen bei weiteren Satellitenstarts. Laut EU-Kommission sollen erst im Dezember vier zusätzliche Galileo-Satelliten ins All gebracht werden und vier weitere Mitte 2018. Ursprünglich war der Start für August geplant. Der Bremer Raumfahrtkonzern OHB hat erst kürzlich einen 324-Millionen-Auftrag für den Bau von acht weiteren Galileosatelliten erhalten (InfoDigital berichtete). Die ersten Galileo-Dienste sind seit Dezember 2016 verfügbar.


Diesen Artikel:
  • print Drucken
  • Bookmark Bookmarken

QR-Code mit dem Handy Scannen und diese(n) Seite / Artikel online Lesen:

 

Google QR Code Generator

QR Code for https://www.infosat.de/technik/galileo-satelliten-ursache-der-probleme-mit-atomuhren-bekannt-bericht

Aktuelle Ausgabe 12/2017

Oops... Sie benutzen eine zu alte Browserversion. Um die Seite Korrekt darzustellen benutzen sie bitte mindestens den Internet Explorer 8.
navigateup

Für die Ansicht der mobilen INFOSAT Webseite drehen Sie bitte ihr Handy.