DAUN, 14.03.2018 - 12:43 Uhr
Technik - Internet

Glasfaserausbau muss in fairem Wettbewerb statt durch Regulierungsferien erfolgen

Die europäische Allianz lokaler Glasfaserausbauer (European Local Fibre Alliance, ELFA) hat sich mit einem Appell an die Verhandler der gegenwärtig stattfindenden Überarbeitung der EU-Richtlinie zum Telekommunikationsrechtsrahmen (TK-Kodex) gerichtet. Das teilte der BREKO Bundesverband Breitbandkommunikation e.V. am 14. März mit. Diese Richtlinie müsse nach ihrer offiziellen Verabschiedung auch in deutsches Recht umgesetzt werden, hieß es.

Die Mitglieder der ELFA – darunter auch der BREKO – setzen sich für ein ausgewogenes Konzept bei der künftigen Glasfaserregulierung ein. Sie stellen sich klar gegen eine pauschale Deregulierung marktbeherrschender Unternehmen („Regulierungsferien“), insbesondere bei einer gleichzeitigen, unbegründeten Ausweitung der Verpflichtungen auf alle anderen Marktteilnehmer („symmetrische Regulierung“). Um die richtigen Anreize für den Glasfaserausbau im Wettbewerb in Europa zu setzen, plädiert die ELFA stattdessen für den Vorrang eines frei verhandelten, diskriminierungsfreien und von allen Marktteilnehmern akzeptierten Netzzugangs (Open Access) mit der Regulierungsbehörde als Streitschlichtungsinstanz. Diese Forderungen decken sich mit dem Strategiepapier Glasfaserzukunft des BREKO, das der Verband im Herbst vergangenen Jahres vorgestellt hat und dessen Kernaussagen nun auch von der neuen Großen Koalition und Bundesnetzagentur-Präsident Jochen Homann als sinnvoll und investitionsfördernd erachtet werden.


Diesen Artikel:
  • print Drucken
  • Bookmark Bookmarken

QR-Code mit dem Handy Scannen und diese(n) Seite / Artikel online Lesen:

 

Google QR Code Generator

QR Code for https://www.infosat.de/technik/glasfaserausbau-muss-fairem-wettbewerb-statt-durch-regulierungsferien-erfolgen

Aktuelle Ausgabe 7/2018

Oops... Sie benutzen eine zu alte Browserversion. Um die Seite Korrekt darzustellen benutzen sie bitte mindestens den Internet Explorer 8.
navigateup

Für die Ansicht der mobilen INFOSAT Webseite drehen Sie bitte ihr Handy.