DAUN, 07.07.2015 - 08:43 Uhr
Technik - DVB-T

IFA 2015: MEDIA BROADCAST treibt Umstieg auf DVB-T2 voran

Was Zuschauer zum neuen Antennenfernsehen jetzt wissen müssen!

In diesem Jahr steht die Internationale Funkausstellung (IFA) beim Netz- und Plattformbetreiber MEDIA BROADCAST ganz im Zeichen der Weiterentwicklung des digitalen Antennenfernsehens. Das Unternehmen ermöglicht den Aufbau der nötigen Infrastruktur für den Wechsel von DVB-T auf den effizienteren Nachfolgestandard DVB-T2.

Tipp: Was Zuschauer zum neuen Antennenfernsehen jetzt wissen müssen

Was bedeutet die Einführung von DVB-T2 für den Zuschauer, welche Programme wird man über DVB-T2/HEVC empfangen können, wann gibt es DVB-T2-Geräte mit HEVC im Handel und woran kann man sie erkennen? InfoDigital gibt Antworten auf die wichtigsten Fragen zur Einführung von DVB-T2 HD in Deutschland. Die Juli-Ausgabe der InfoDigital mit INFOSAT ist seit Freitag, 26. Juni im Handel oder hier im ePaper-Abonnement erhältlich.

Größere Sendervielfalt

Neben einer größeren Sendervielfalt garantiert das Codierungsverfahren HEVC (H.265) auch den Empfang von Programmen in HD – und das von nahezu überall und auf jedem Endgerät. So werden beispielsweise ZDF und RTL ihre Programme, im Gegensatz zu Kabel und Satellit, erstmals in Full-HD (1080p/50) ausstrahlen.

Nach dem bereits im letzten Jahr gestarteten DVB-T2 Pilotprojekt in Berlin, wird MEDIA BROADCAST in den nächsten Monaten gemeinsam mit Sender- und Hardwarepartnern nicht nur intensiv an der erfolgreichen technischen Umstellung arbeiten, sondern auch die kundenorientierte Aufklärungsarbeit weiter forcieren. Den Auftakt macht der DVB-T2 Plattformbetreiber mit seiner Informationskampagne „There‘s something in the air“ auf der diesjährigen IFA vom 3. bis 9. September in Halle 11.1, an Stand 5 im TechWatch-Bereich der Messe.

„There’s something in the air“ – DVB-T2 live auf der IFA erleben

Im Rahmen der IFA 2015 bietet MEDIA BROADCAST erstmals exklusive Einblicke in die Qualität und Programmvielfalt des digitalen Antennenfernsehens zweiter Generation. Dafür stehen neue, HEVC-fähige Empfänger, die man am DVB-T2-HD-Logo erkennt, zum Testen zur Verfügung. Zusätzlich liefern tragbare Geräte einen Eindruck über die mobile Nutzung von DVB-T2.

Hybride On-Demand-Dienste wesentlicher Bestandteil des DVB-T2 Angebotes

Ein weiteres Highlight ist die multithek. Hierzu präsentiert der Plattformbetreiber spannende Inhalte und Features seines hybriden On-Demand-Dienstes, der auch in Zukunft ein wesentlicher Bestandteil des DVB-T2 Angebotes sein wird.

Begleitet werden die Live-Präsentationen von einem abwechslungsreichen Unterhaltungsprogramm sowie der crossmedialen B2C-Informationskampagne „There‘s something in the air“: Im Rahmen dessen werden über verschiedene Kanäle umfassende Informationen über die technischen Details des neuen Antennenfernsehens aufklären.

„Größere Sendervielfalt und schärferes Sehen bei einfacher und kostengünstiger Handhabung – das sind die Mehrwerte des neuen Antennenfernsehens, die wir auf der IFA 2015 vorstellen möchten“, sagt Holger Meinzer, Chief Commercial Officer B2B MEDIA BROADCAST. „Dabei setzen wir auf einen Mix aus Erleben und Informieren. Neben zahlreicher Live-Präsentationen werden wir gemeinsam mit namhaften Endgeräte Herstellern über das im Herbst 2014 in Berlin gestartete DVB-T2-Pilotprojekt berichten und über den weiteren Umstiegsprozess informieren.“


Diesen Artikel:
  • print Drucken
  • Bookmark Bookmarken

QR-Code mit dem Handy Scannen und diese(n) Seite / Artikel online Lesen:

 

Google QR Code Generator

QR Code for https://www.infosat.de/technik/ifa-2015-media-broadcast-treibt-umstieg-auf-dvb-t2-voran
Oops... Sie benutzen eine zu alte Browserversion. Um die Seite Korrekt darzustellen benutzen sie bitte mindestens den Internet Explorer 8.
navigateup

Für die Ansicht der mobilen INFOSAT Webseite drehen Sie bitte ihr Handy.