- © Foto: Jaxa -
DAUN, 29.10.2018 - 16:04 Uhr
Technik - Satellit

Japan schickt nächsten Satelliten zur Treibhausgas-Forschung ins All

(dpa) - Japan hat erfolgreich einen neuen Satelliten zur Erforschung des Klimawandels ins All geschickt. Eine Trägerrakete vom Typ H-2A hob am Montag vom Weltraumbahnhof Tanegashima im Südwesten des Inselreiches ab und brachte den Satelliten „Ibuki-2“ wie geplant in seine Umlaufbahn, wie die japanische Raumfahrtagentur Jaxa bekanntgab. Bei dem Satelliten, der auch „Gosat-2“ (Greenhouse Gases Observing Satellite) genannt wird, handelt es sich um den Nachfolger des bereits seit 2009 im Weltall operierenden Satelliten „Ibuki“.

Die Satelliten sammeln Daten zum Kohlendioxid- und Methangehalt von Zehntausenden Stellen rund um den Globus und sollen damit eine wichtige Rolle im Kampf gegen die Klimaerwärmung spielen.

Der zwei Tonnen schwere „Ibuki-2“, der maßgeblich vom japanischen Technologiekonzern Mitsubishi Electric gebaut wurde, verfügt nach Angaben der japanischen Raumfahrtagentur Jaxa über modernste Technologie, die noch akkuratere Daten als das Vorgängermodell ermöglicht. Der Satellit kreist in einer Höhe von 600 Kilometern um die Erde. Auch die USA und Europa betreiben auf CO2 spezialisierte Satelliten.


Diesen Artikel:
  • print Drucken
  • Bookmark Bookmarken

QR-Code mit dem Handy Scannen und diese(n) Seite / Artikel online Lesen:

 

Google QR Code Generator

QR Code for https://www.infosat.de/technik/japan-schickt-n-chsten-satelliten-zur-treibhausgas-forschung-ins-all

Aktuelle Ausgabe 11/2018

Oops... Sie benutzen eine zu alte Browserversion. Um die Seite Korrekt darzustellen benutzen sie bitte mindestens den Internet Explorer 8.
navigateup

Für die Ansicht der mobilen INFOSAT Webseite drehen Sie bitte ihr Handy.