DAUN, 22.07.2021 - 13:34 Uhr
Technik - Radio

Medienanstalt Sachsen-Anhalt geht von Verlängerung der UKW-Nutzung aus

30-jähriges Jubiläum

Die Medienanstalt Sachsen-Anhalt feiert in diesem Jahr ihr 30-jähriges Jubiläum. Im Rahmen der Jubiläumsfeier würdigte Markus Kurze, Vorstandsvorsitzender der Anstalt des öffentlichen Rechts, die Aufbauarbeit der ersten Jahre und zog mit Blick auf die entstandene Medienlandschaft aus privaten landesweiten Radio- und regionalen Fernsehsendern sowie den Bürgermedien eine positive Bilanz für die Medienvielfalt in Sachsen-Anhalt.

Einerseits unterstrich er die Bedeutung der Vermittlung von Medienkompetenz in der immer digitaler werdenden Gesellschaft. Andererseits: Was aber die analoge Radioübertragungsart UKW betrifft, geht Kurze davon aus, dass der nächste Landtag eine nochmalige Verlängerung der UKW-Nutzung beraten und beschließen werde. „Die meisten Menschen nutzen das Volksmedium Radio noch über UKW und nicht über DAB+“, sagte Kurze. Das könne man nicht ignorieren.

Kurze begrüßte auf der Jubiläumsfeier den Staatsminister Rainer Robra, der seinerseits die Arbeit der Medienanstalt Sachsen-Anhalt und die Entwicklung der Rundfunklandschaft in Sachsen-Anhalt würdigte.

(v.l.n.r.) Mike Bröhl u. Tina Wilhelm (Radio Brocken) Annekatrin Valverde u. Markus Kurze (Vorstand MSA) Barbara Klabunde u. Mario A. Liese (Radio SAW); Copyright: Steffen Schellhorn Im Anschluss wurden den Vertretern von Radio SAW und Radio Brocken die am 26. Mai von der Versammlung beschlossenen Verlängerungen ihrer Programmlizenzen um weitere zehn Jahre übergeben. Die damit verbundene Sendemöglichkeit über das UKW-Netz war wegen des gesetzlichen UKW-Abschalttermins bis zum 31.12.2025 zu begrenzen.

Die Zulassung zur Veranstaltung des kommerziellen landesweiten Hörfunkprogramms „Radio Brocken“ wurde für weitere zehn Jahre bis zum 02.07.2032 verlängert (InfoDigital berichtete). Zur terrestrischen Verbreitung analoger Übertragungstechnik wurden der Veranstalterin zudem die UKW-Frequenzen 89,0 MHz (Brocken), 90,6 MHz (Dessau), 93,5 MHz (Halle), 93,7 MHz (Hergisdorf), 98,8 MHz (Naumburg), 99,1 MHz (Zeitz), 99,9 MHz (Blankenburg), 101,0 MHz (Dequede), 102,3 MHz (Wittenberg), 105,7 MHz (Magdeburg) und 107,1 MHz (Sangerhausen) befristet bis zum gesetzlich vorgeschriebenen Abschalttermin der analogen UKW-Frequenzen in Sachsen-Anhalt, längstens jedoch bis zum 02.07.2032 zugewiesen.


Diesen Artikel:
  • print Drucken
  • Bookmark Bookmarken

QR-Code mit dem Handy Scannen und diese(n) Seite / Artikel online Lesen:

 

Google QR Code Generator

QR Code for https://www.infosat.de/technik/medienanstalt-sachsen-anhalt-geht-von-verl-ngerung-der-ukw-nutzung-aus
Oops... Sie benutzen eine zu alte Browserversion. Um die Seite Korrekt darzustellen benutzen sie bitte mindestens den Internet Explorer 8.
navigateup

Für die Ansicht der mobilen INFOSAT Webseite drehen Sie bitte ihr Handy.