Mit 5G sind die Fans des Bonner SC immer am Ball. Mit 5G sind die Fans des Bonner SC immer am Ball. - © Foto: Deutsche Telekom -
DAUN, 18.11.2020 - 12:40 Uhr
Technik - Audio/Video

Pilotprojekt zur Übertragung von Fußballspielen mit 5G gestartet

Fußball-Regionalligist überträgt Heimspiele mit 5G auf sporttotal.tv

Sporttotal testet zusammen mit der Deutschen Telekom und dem Fußball-Regionalligisten Bonner SC in einem bundesweit einmaligen Pilotprojekt die Übertragung von Fußballspielen mithilfe der 5G-Mobilfunktechnologie. Dafür werde die KI-basierte 180°-Kamera von Sporttotal mit einem 5G-Modul der Telekom ausgestattet, teilte der Bonner Kommunikationsanbieter mit.

Der Bonner SC könne damit zukünftig sämtliche Heimspiele vollautomatisch in hoher Qualität auf sporttotal.tv streamen. Die kabelgebundene Breitbandanbindung werde damit überflüssig, hieß es.

Der Bonner SC ist der erste Verein, der die neue Technologie im Live-Betrieb nutzen wird. Sporttotal wird mithilfe von 5G perspektivisch weitere Sportvereine schneller und vor allem einfacher für die Übertragung der Begegnungen auf sporttotal.tv anbinden können.

Mit 5G das volle Live-Erlebnis genießen

„Live-Videostreaming ist ein idealer Anwendungsfall für die 5G-Technologie“, erläutert Hagen Rickmann, Geschäftsführer Geschäftskunden der Telekom Deutschland. „In diesem Pilotprojekt kann unser Netz seine Stärken ausspielen. Und hat das Potenzial für ein Live-Fußballerlebnis für viele Fans in ganz Deutschland, trotz Corona-Pandemie.“

Im Rahmen des Pilotprojektes wird die von Sporttotal selbst entwickelte KI-basierte 180°-Kamera mit einem 5G-Modul der Telekom ausgestattet. Die Kamera folgt dem Spielgeschehen vollautomatisch und überträgt es live auf sporttotal.tv. Neueste, optimal an das 5G Netz angepasste Mobilfunkrouter der Firma Cradlepoint realisieren die erforderlichen hohen Datenraten im Stadion. Für ein ruckelfreies Videostreaming war bislang eine kabelgebundene Breitbandanbindung notwendig. „Bereits vor über 3 Jahren haben wir mit der Installation eines vollautomatisierten Kamerasystems -durch die Kooperation mit Sporttotal- eine Vorreiterrolle im nationalen Vereinssport einnehmen können. Umso mehr freut es uns, dass wir dieser Rolle, im Rahmen dieses zukunftweisenden Pilotprojekts, nun wieder gerecht werden. Damit passt das Projekt perfekt zu unserem Anspruch digitaler Vorreiter unterhalb der ersten Profiligen sein zu wollen und wir können nun unsere App- und E-Commerce-Erfolgsstory weiter befeuern“, erklärt Prof. Dr. Dirk Mazurkiewicz, Vorstandsvorsitzender des Bonner SC.

Hohes Marktpotenzial: 25.000 Fußballvereine und 90.000 Sportvereine

In Deutschland gibt es nicht nur rund 25.000 Fußballvereine, sondern rund 90.000 Sportvereine über alle Sportarten hinweg. Sporttotal kooperiert bereits mit vier von fünf Fußball-Regionalligen sowie vielen weiteren Verbänden und Vereinen. Acht Sportarten zeigt Sporttotal live oder on demand auf seiner Multi-Streaming-Plattform sporttotal.tv. Mehr als 750 Vereine aus Deutschland streamen mittlerweile Spielbegegnungen auf sporttotal.tv. Die 5G-Technologie vergrößert das Marktpotenzial noch weiter: Die Telekom betreibt das größte 5G Netz in Deutschland. „Die Telekom steht zweifellos für die leistungsstärksten Netze im Markt – das wird sich auch bei 5G bestätigen. Mit unserer eigens entwickelten Kamera bieten wir zudem nicht nur ein technologisch herausragendes Produkt, sondern auch ein hervorragendes Preis-Leistungs-Verhältnis“, so Oliver Grodowski, CTO der Sporttotal AG. „Mit der Kombination aus unserer Kamera und 5G der Telekom wird es sich perspektivisch jeder Sportverein leisten können, Spielbegegnungen live auf sporttotal.tv zu übertragen.“

www.sporttotal.tv | www.telekom.de


Diesen Artikel:
  • print Drucken
  • Bookmark Bookmarken

QR-Code mit dem Handy Scannen und diese(n) Seite / Artikel online Lesen:

 

Google QR Code Generator

QR Code for https://www.infosat.de/technik/pilotprojekt-zur-bertragung-von-fu-ballspielen-mit-5g-gestartet
Oops... Sie benutzen eine zu alte Browserversion. Um die Seite Korrekt darzustellen benutzen sie bitte mindestens den Internet Explorer 8.
navigateup

Für die Ansicht der mobilen INFOSAT Webseite drehen Sie bitte ihr Handy.