- © Foto: Airbus -
DAUN, 20.01.2023 - 14:31 Uhr
Technik - Satellit

Raumsonde JUICE bereit für Jupiter-Mission – Start mit Ariane 5 im April geplant

Bald ist es soweit: Eine ESA-Mission wird die drei größten Eismonde des Jupiters und die Magnetfelder des Jupitersystems untersuchen. Die europäische Raumsonde JUICE (JUpiter ICy moons Explorer mission) wird in Kürze nach Kourou in Französisch-Guayana transportiert, teilte der Hersteller des Raumfahrzeugs Airbus in Toulouse, Frankreich mit.

Der Transport sei für Anfang Februar geplant, hieß es. Im April 2023 soll dann eine Ariane 5 Trägerrakete den Satelliten ins All bringen, hieß es weiter. Ursprünglich sollte JUICE ihre siebenjährige Reise bereits im Mai 2022 zum Jupiter antreten und dabei mehr als 600 Millionen Kilometer im All zurücklegen, um anschließend ihre dreieinhalbjährige Mission im Jupitersystem zu erfüllen (INFOSAT berichtete).

JUICE (JUpiter ICy moons Explorer mission); (c) ESA AOES Das von der OHB-Tochter „Antwerp Space“ entwickelte Kommunikations-Subsystem und vom Hauptauftragnehmer Airbus Defence and Space entwickelt und gebaute Raumfahrzeug befindet sich seit August 2021 bei Airbus in Toulouse zur Endmontage und finalen Tests.

Dazu gehörte auch die Integration der letzten Instrumenteneinheiten und der größten Solaranlagen, die jemals auf einer Planetenerkundungsmission geflogen sind. Diese sind notwendig, um die Mission in einer Entfernung von 740 Millionen Kilometern von der Sonne durchzuführen.

„Der Transport von JUICE zum Startplatz rückt immer näher. Schon jetzt hat JUICE eine lange Reise auf der Erde an verschiedene Airbus-Standorte in Europa bis zur endgültigen Integration zurückgelegt. Daran waren fast 500 Airbus-Mitarbeiter beteiligt, die das Raumfahrzeug für seine achtjährige Reise vorbereitet haben“, sagte Cyril Cavel, JUICE-Projektleiter bei Airbus Defence and Space.    

„Es war ein unglaubliches Abenteuer, die Vision der ESA zusammen mit mehr als 80 Unternehmen aus ganz Europa zum Leben zu erwecken mit dem Ziel, den Jupiter und seine Eismonde eingehend zu untersuchen.“

Galileo-Gedenktafel enthüllt

Zudem wurde am 20. Januar während einer Presseveranstaltung in Toulouse eine Gedenktafel zu Ehren des italienischen Astronomen Galileo Galilei enthüllt. Die Plakette wurde an der Raumsonde angebracht, um Galileo zu ehren, der 1610 als erster den Jupiter und seine größten Monde durch ein Teleskop betrachtete.

Auf seiner mehr als 2 Milliarden Kilometer langen Reise wird das 6,2 Tonnen schwere JUICE-Raumschiff Daten über die Eismonde sammeln, um zu erforschen, ob diese Monde möglicherweise mikrobielles Leben beherbergen könnten. An Bord der JUICE-Sonde befinden sich 10 hochmoderne wissenschaftliche Instrumente, darunter Kameras, Spektrometer, ein eisdurchdringendes Radar, ein Höhenmesser, ein Radiowissenschaftsexperiment und Sensoren. Die JUICE-Sonde wird eine einzigartige Reise durch das Jupitersystem unternehmen, bei der drei Monde, auf denen möglicherweise Ozeane existieren, genauestens untersucht werden: Ganymed, Europa und Kallisto.

Während seiner vierjährigen Mission wird JUICE neun Monate lang den Eismond Ganymed umkreisen, um dessen Beschaffenheit und Entwicklung zu analysieren, seinen unterirdischen Ozean zu charakterisieren und seine mögliche Bewohnbarkeit zu untersuchen.

Nachdem Airbus 2015 von der ESA als Hauptauftragnehmer ausgewählt wurde, hat das Unternehmen ein europaweites Industriekonsortium bei der Entwicklung und dem Bau dieses einzigartigen Raumfahrzeugs geleitet.

Weitere Informationen über JUICE finden Sie hier.

 


Diesen Artikel:
  • print Drucken
  • Bookmark Bookmarken

QR-Code mit dem Handy Scannen und diese(n) Seite / Artikel online Lesen:

 
Oops... Sie benutzen eine zu alte Browserversion. Um die Seite Korrekt darzustellen benutzen sie bitte mindestens den Internet Explorer 8.
navigateup

Für die Ansicht der mobilen INFOSAT Webseite drehen Sie bitte ihr Handy.