DAUN, 13.09.2018 - 14:58 Uhr
Technik - Internet

Rohde & Schwarz arbeitet an Broadcasting über 5G

Im Rahmen des Forschungsprojekts 5G TODAY und in Kooperation mit dem Institut für Nachrichtentechnik der TU Braunschweig hat Rohde & Schwarz erfolgreich das weltweit erste dynamische SFN (Single-Frequency Network) mit FeMBMS-Signalen im Labor in Betrieb genommen.

LTE Broadcast oder FeMBMS (Further evolved Multimedia Broadcast Multicast Service) wurde in Sommer 2017 mit dem 3GPP Release 14 spezifiziert. Es definiert neue Möglichkeiten der Rundfunkverbreitung an mobile LTE-fähige Endgeräte wie Smartphones oder Tablets. Mit den Erweiterungen des Standards werden erstmals High-Power High-Tower (HPHT)-Anwendungen im Downlink only-Modus möglich. Sie sind die Basis, um die volle Signalbandbreite für Multicast/Broadcast auszuschöpfen. Außerdem wurden ein erweitertes Cyclic Prefix (Guard Interval) und Modi definiert, die einen Betrieb ohne SIM-Karten erlauben, wie es für die Rundfunk-Anwendung erforderlich ist.

Die FeMBMS-Aussendung von Rohde & Schwarz adressiert Broadcast-Anwendungen für Video- und IP-Daten in HPHT-Topologien mit Bandbreiten von 5 und 10MHz. Das Unternehmen untermauert mit diesem Durchbruch seine Überzeugung von den neuen technologischen Möglichkeiten, die sich mit der Standardisierung von FeMBMS ergeben. Es zeigt damit die Perspektive von 5G Broadcast für Applikationen wie TV auf mobilen Endgeräten, Connected Cars und IOT auf. „Wir sprechen nicht nur über 5G Broadcast - wir investieren in es. Das unterstreicht das Engagement von Rohde & Schwarz in dieser Technologie“, sagt Manfred Reitmeier, Leiter Entwicklung Sendersysteme bei Rohde & Schwarz.

Die FeMBMS-Aussendung von Rohde & Schwarz adressiert Broadcast-Anwendungen für Video- und IP-Daten in HPHT-Topologien. Copyright Rohde & Schwarz

Das LTE Broadcast SFN-Netz von Rohde & Schwarz benötigt wie alle SFN-Netze Synchronisierungsinformationen, die jedem FeMBMS-Sender einheitlich über das M1 Application-Protokoll zur Verfügung stehen. Ein Simple Evolved Packet Core (EPC) erzeugt diese Synchronisierungsinformationen, ein eingehender IP-basierter Video-Datenstrom ergänzt sie. Dazu werden die von einem Headend erzeugten oder encodierten und gemultiplexten Daten mit SYNC-Zeitstempeln ausgestattet und bilden die M1 User Plane-Daten. Diese gelangen über IP-Netze zu den FeMBMS-Sendern, die das Signal alle zeitgleich aussenden. Das FeMBMS-Signal wird mit einem Software Defined Radio (SDR) empfangen.

Im Rahmen des bayerischen Forschungsprojekts 5G TODAY wird derzeit ein großer europäischer 5G-Feldversuch in Deutschland aufgebaut. Unter Leitung des Instituts für Rundfunktechnik untersuchen die Projektpartner Kathrein und Rohde & Schwarz die großflächige TV-Übertragungung im Rundfunkmodus FeMBMS in 5G. Unterstützt wird das Projekt von Telefónica Germany und dem Bayerischen Rundfunk, der für diesen Feldversuch zwei HPHT-Standorte in der Nähe von München bereitstellt.


Diesen Artikel:
  • print Drucken
  • Bookmark Bookmarken

QR-Code mit dem Handy Scannen und diese(n) Seite / Artikel online Lesen:

 

Google QR Code Generator

QR Code for https://www.infosat.de/technik/rohde-schwarz-arbeitet-broadcasting-ber-5g
Oops... Sie benutzen eine zu alte Browserversion. Um die Seite Korrekt darzustellen benutzen sie bitte mindestens den Internet Explorer 8.
navigateup

Für die Ansicht der mobilen INFOSAT Webseite drehen Sie bitte ihr Handy.