- © Foto: Arianespace -
DAUN, 17.01.2020 - 12:13 Uhr
Technik - Satellit

Satelliten „Eutelsat KONNECT“ und „GSAT-30“ erfolgreich im All

Erster erfolgreicher Ariane 5-Start im neuen Jahr

Der Raketendienstleister Arianespace hat am 16. Januar, mit einer Ariane 5-Rakete bei seiner ersten Mission im neuen Jahr zwei Kommunikationssatelliten KONNECT  von Eutelsat und GSAT-30 von ISRO erfolgreich ins All gebracht. Die Ariane 5 ECA hob wie geplant pünktlich um 22:05 Uhr mitteleuropäischer Zeit vom europäischen Weltraumbahnhof, vom Ariane Launch Complex Nr. 3 (ELA 3) in Kourou, Französisch-Guayana ab.

Der Start konnte live auf dem YouTube-Kanal von Arianespace und über einen frei empfangbaren HD-Sonderkanal „KONNECT“ via Satellit Hot Bird 13° Ost verfolgt werden (InfoDigital berichtete). Wegen des Sonderkanals musste der UHD-Demokanal von Eutelsat „Hot Bird 4K1“ kurzfristig temporär abgeschaltet werden. Der frei empfangbare Kanal ist inzwischen wieder auf Sendung.

Es handelte sich insgesamt um den 251. Ariane-Start. Die Startleistung der Trägerrakete betrug 7888 kg, davon entfielen 6976 kg auf die beiden Nutzlasten. Diese wurden auf einem im Verhältnis zum Äquator um 6° geneigten Orbit ausgesetzt.

Die Trennung des Eutelsat-Satelliten erfolgte nach einem 27-minütigen Flug, und die Überprüfung der Raumfahrzeugsysteme wurde über einen Zeitraum von 3 Stunden erfolgreich abgeschlossen, teilte der Pariser Satellitenbetreiber Eutelsat mit. Aktuell befindet sich der Satellit auf seiner langen Reise zu seiner Position im geostationären Orbit.

„Wir gratulieren den Teams von Arianespace und des Guiana Space Centers für den erfolgreichen Start unseres Satelliten EUTELSAT KONNECT in den geostationären Orbit“, sagte Rodolphe Belmer, CEO von Eutelsat. „Die Zusammenarbeit zwischen Eutelsat, Thales Alenia Space und Arianespace bei diesem anspruchsvollen Satellitenprogramm hat zum weltweit ersten Breitbandsatelliten für die beiden Kontinente Afrika und Europa geführt und belegt die Eignung von Satelliteninfrastrukturen für das Bereitstellen qualitativ hochwertiger Internetdienste und deren Beitrag zur Überbrückung der digitalen Spaltung in ländlichen Regionen.“

„Dieser erste erfolgreiche Start läutet ein besonderes Jahr für das Ariane-Programm ein: 2020 wird die Ariane 6 ihren Erstflug absolvieren und bis 2023 die Ariane 5 schrittweise ersetzen. Bis dahin wird die Ariane 5 ihre außergewöhnliche Zuverlässigkeit aber noch auf zehn weiteren Flügen unter Beweis stellen. Währenddessen schreitet die Fertigung der ersten Ariane-6-Serie an den Standorten der ArianeGroup und ihrer europäischen Partnerunternehmen voran“, erklärte André-Hubert Roussel, CEO der ArianeGroup. „Zu Beginn dieses aufregenden Jahres möchte ich allen Ingenieuren, Technikern und Produktionsmitarbeitern von ArianeGroup sowie all unseren Industriepartnern und unserer Tochtergesellschaft, Arianespace, die die Starts durchführt, meinen Dank für ihr Engagement aussprechen und viel Erfolg wünschen. Dank ihres Know-hows und ihres Engagements schreibt das Ariane-Programm seit 40 Jahren Erfolgsgeschichte. Mein großer Dank gilt auch allen Mitarbeitern der ESA sowie der französischen Raumfahrtbehörde CNES für ihr Vertrauen und ihre fortwährende Unterstützung.“

Die ArianeGroup ist industrieller Hauptauftragnehmer für die Entwicklung, Produktion und den Betrieb der Trägerraketen Ariane 5 und Ariane 6. Das Unternehmen steht an der Spitze eines Industrienetzwerks, das mehr als 600 Unternehmen (darunter 350 kleine und mittelständische Unternehmen) in 13 europäischen Ländern umfasst. Die ArianeGroup koordiniert die gesamte industrielle Lieferkette für die Ariane 5 – von der Leistungsoptimierung und den entsprechenden Studien bis zur Produktion und der Lieferung missionsspezifischer Daten und Software. Diese Kette umfasst Ausrüstung und Strukturen, Triebwerksfertigung, die Integration der einzelnen Stufen sowie die Integration der Trägerrakete in Französisch-Guayana. ArianeGroup liefert eine flugbereite Trägerrakete am Startplatz an ihr Tochterunternehmen Arianespace, das vom Zeitpunkt des Abhebens den Flug gemäß dem Auftrag seiner Kunden durchführt.

Kennzahlen des Ariane-Flugs Nr. 251:

  • 107. Start der Ariane 5
  • 82. erfolgreicher Start mit dem Vulcain®-2-Triebwerk in Folge
  • 107. erfolgreicher Start mit EAP-Feststoffstufen in Folge
  • 147. erfolgreicher Start mit dem HM7B-Triebwerk in Folge

Bis 2022 plant Arianespace, verantwortlich für den Betrieb der Trägerraketen, zehn Ariane-5-Starts durchzuführen, davon weitere vier in diesem Jahr.

Eutelsat KONNECT

Eutelsat KONNECT ist der 34. Satellit, der von Arianespace seit seiner ersten Mission für den Pariser Satellitenbetreiber, der EUTELSAT-1 F1 1983 einsetzte, gestartet wurde.

Der neue Orbiter wird eine Gesamtkapazität von 75 Gbit/s bieten und dem Betreiber ab Herbst 2020 Internetzugangsdienste für Unternehmen und Privatpersonen mit bis zu 100 Mbit / s an. Der Satellit wird zur Bekämpfung der digitalen Kluft beitragen, indem er das Breitband-Internet in 40 Ländern Afrikas und in 15 Ländern Westeuropas, darunter Deutschland verbreitet.

In Afrika wird KONNECT durch die Einrichtung öffentlicher WLAN-Terminals den Internetzugang für mehrere Benutzer gemeinsam nutzen und in Form von Gutscheinen vermarkten, die per Handy bezahlt werden können.

Der neue Satellit KONNECT verfügt über einen vollelektrischen Antrieb und arbeitet im Ka-Band. Es ist das erste Unternehmen, das die vollelektrische Spacebus-NEO-Plattform von Thales Alenia Space nutzt, die im Rahmen des Neosat-Partnerschaftsprojekts entwickelt wurde, das von den europäischen und französischen Weltraumagenturen (ESA und CNES) durchgeführt wurde.

GSAT-30

GSAT-30 ist ein von der Indian Space Research Organization (ISRO) entwickelter und hergestellter Telekommunikationssatellit. Auf der Orbitalposition 83° Ost wird das Unternehmen hochwertige Fernseh-, Telekommunikations- und Rundfunkdienste über das indische Festland und die Inseln anbieten.

GSAT-30 ist auf der erweiterten I-3K-Plattform von ISRO konfiguriert, um Kommunikationsdienste aus der geostationären Umlaufbahn im C- und Ku-Band für eine Lebensdauer von mehr als 15 Jahren bereitzustellen.

Ein Jahr nach dem Start von GSAT-31 wird GSAT-30 den Satelliten Insat 4A ersetzen, da ISRO im Rahmen seines ehrgeizigen Weltraumprogramms weiterhin den Weltraum nutzt, um die digitale Kluft auf dem indischen Subkontinent zu überbrücken. Dieses Programm ruft alle Arten von Weltraumanwendungen auf, einschließlich Navigation, Erdbeobachtung, Kommunikation und Ausstrahlung von Bildungsprogrammen, und leistet gleichzeitig einen Beitrag zur wissenschaftlichen Forschung und zur Erforschung der Planeten.


Diesen Artikel:
  • print Drucken
  • Bookmark Bookmarken

QR-Code mit dem Handy Scannen und diese(n) Seite / Artikel online Lesen:

 

Google QR Code Generator

QR Code for https://www.infosat.de/technik/satelliten-eutelsat-konnect-und-gsat-30-erfolgreich-im-all
Oops... Sie benutzen eine zu alte Browserversion. Um die Seite Korrekt darzustellen benutzen sie bitte mindestens den Internet Explorer 8.
navigateup

Für die Ansicht der mobilen INFOSAT Webseite drehen Sie bitte ihr Handy.