- © Foto: Screenshot Arianespace Livestream -
DAUN, 09.03.2018 - 21:34 Uhr
Technik - Satellit

Sojus-Rakete bringt vier O3b-MEO-Satelliten von SES ins All

Eine Sojus-Rakete hat am 9. März um 18.10 Uhr MEZ (14.10 Uhr Ortszeit) vier Telekommunikations-Satelliten vom Weltraumbahnhof Kourou in Französisch-Guyana, erfolgreich ins All gebracht. Wegen schlechten Wetters musste der Launch um rund eine halbe Stunde verschoben werden. An Bord waren vier O3b-MEO-Satelliten (Medium Earth Orbit) von SES Networks. Es war der erste Start mit einer Sojus-Rakete in diesem Jahr und die zweite Mission, die vom Raketendienstleister Arianespace in diesem Jahrerfolgreich verlief. Der Start konnte auf der Website von Arianespace live verfolgt werden. Ursprünglich sollte der Launch des Sojus-Flug VS18 bereits am 6. März erfolgen (InfoDigital berichtete). Dieser musste jedoch wegen zusätzlichen Kontrollen im Guyana Space Center (CSG) verschoben werden.

Mit dem Start erweitert SES seine bestehende SES Flotte von zwölf O3b-Satelliten, die ebenfalls von Thales Alenia Space produziert wurden. Die vier neuen Raumflugkörper 54 bis 57 sollen die Verbindungsmöglichkeiten und Leistungsfähigkeit optimieren und eine nahtlose Skalierung der bestehenden O3b-Konstellation ermöglichen. Mit dieser Erweiterung bietet SES Networks eine größere Kapazität, erweitert die Netzabdeckung, steigert seine Effizienz und Zuverlässigkeit. Gleichzeitig bietet das Unternehmen Dienste der Carrier-Klasse, darunter zertifizierte MEF Carrier Ethernet 2.0 Dienste für Telekommunikationsunternehmen, Mobilfunknetzbetreiber, Unternehmen, Internetdienstanbieter und öffentliche Auftraggeber.

Stationiert werden die neuen Orbiter in einer mittleren Umlaufbahn (MEO), d.h. in einer Erdentfernung von rund 7.830 Kilometern und somit vierfach näher zur Erde als geostationäre Satelliten. Die von Thales Alenia Space hergestellten Ka-Band-Satelliten bieten eine niedrige Latenz und glasfaserähnliche Konnektivität für private und gewerbliche Nutzer in den Märkte für Mobil-/Festnetzkommunikation und staatliche Anwender.

Steve Collar, Chief Executive Officer bei SES Networks und designierter CEO von SES, kommentierte: „Wir sind sehr zufrieden, vier neue O3b-Satelliten im All zu haben, und freuen uns auf deren Integration in unsere Flotte und ihre Inbetriebnahme fuer den Kundenservice rund um die Welt. Die Nachfrage nach Hochgeschwindigkeitskonnektivität und –netzwerken wächst ständig, und als einziges erfolgreiches nicht-geostationäres Broadbandsystem brauchen wir die neuen Satelliten, um den Bedarf in einer breiten Palette von Märkten und Anwendungen zu befriedigen. Von der Vernetzung unterversorgter Gebiete und der nachhaltigen Transformation ihrer Existenzbedingungen durch verbesserten Broadbandzugang bis hin zur Bereitstellung satellitengestützter Netzwerke fuer Schiffe, Flugzeuge und Regierungsstellen bietet O3b einzigartige Funktionalitäten und treibt den Geschäftsausbau unserer Kunden voran.”

Martin Halliwell, Chief Technology Officer bei SES, fügte hinzu: „Dies ist der vierte von Arianespace für unsere O3b-Flotte durchgeführte Launch, und wir haben für 2019 eine weitere Gruppe von O3b-Satelliten für den Start auf einer Soyuz-Rakete von Arianespace vorgesehen. Der Vorteil unserer MEO-Konstellation ist, dass sie einfach skaliert warden kann, um agil auf die Nachfrage zu reagieren. Ein weiteres wesentliches Alleinstellungsmerkmal unserer O3b-Satelliten ist die Möglichkeit, Beams genau dorthin zu lenken, wo der Bedarf ist, und damit Low-Latency-Konnektivität bereitzustellen, wo der Kunde sie benötigt. Mit der Aufrüstung unserer Flotte bieten wir unseren Kunden noch mehr Durchsatz, größere geographische Abdeckung und zusätzliche Möglichkeiten.“

Stéphane Israël, CEO von Arianespace, kommentierte: „Der zweite Start in diesem Jahr ist gleichzeitig der 18. Start einer Soyuz-Rakete, auf die sich SES sowohl für MEO-Satelliten als auch GEO-Satelliten verlassen hat. Wir freuen uns, unseren langjährigen Partner SES bei der Expansion und Weiterentwicklung seiner O3b-Flotte unterstützen zu können.“

Start von vier weiteren O3b-Satelliten in 2019 geplant

Im Jahr 2019 wird SES in der Konstellation mit Arianespace vier weitere Satelliten starten und somit Gesamtzahl der O3b-Satelliten auf 20 erhöhen. Die ersten zwölf O3b Satelliten wurden in den Jahren 2013 und 2014 mit drei Sojus-Raketen in eine Erdumlaufbahn gebracht.

Arianespace kündigt nächsten Raketenstart für März 2018 an

 

 

Unterdessen kündigte Stéphane Israël, CEO von Arianespace die nächste Arianemission an. So werde mit dem Flug VA242 später im März eine Ariane 5 ECA-Trägerrakete den neuen High Throughput Satelliten Hylas 4 von Avanti Communications in den Weltraum befördern.


Diesen Artikel:
  • print Drucken
  • Bookmark Bookmarken

QR-Code mit dem Handy Scannen und diese(n) Seite / Artikel online Lesen:

 

Google QR Code Generator

QR Code for https://www.infosat.de/technik/sojus-rakete-bringt-vier-o3b-meo-satelliten-von-ses-ins-all
Oops... Sie benutzen eine zu alte Browserversion. Um die Seite Korrekt darzustellen benutzen sie bitte mindestens den Internet Explorer 8.
navigateup

Für die Ansicht der mobilen INFOSAT Webseite drehen Sie bitte ihr Handy.