- © Foto: SpaceX -
DAUN, 23.11.2022 - 10:03 Uhr
Technik - Satellit

SpaceX schickt Satellit Eutelsat 10B erfolgreich ins All

Eine Falcon 9-Rakete des US-Raumfahrtunternehmens SpaceX hat am 22. November, um 21.57 Uhr Ortszeit (23. Nov., 3.57 Uhr MEZ), vom Space Center Cape Canaveral, Florida, USA, den Kommunikationssatelliten Eutelsat 10B erfolgreich in die geostationäre Umlaufbahn gebracht.

Die Trennung des von Thales Alenia Space gebauten, auf Spacebus NEO-Plattform basierten vollelektrischen Satelliten, erfolgte nach einem 37-minütigen Flug, teilte der Pariser Satellitenbetreiber mit. Die Systemprüfung des Raumfahrzeugs sei dann über einen Zeitraum von etwa 3 Stunden erfolgreich abgeschlossen worden hieß es.

SpaceX statt Arianespace

Warum sich Eutelsat auf einmal umentschieden hat und den Start Elon Musks SpaceX statt Arianespace anvertraute, ließ der Satellitenbetreiber offen. Eigentlich sollte der Satellit nämlich von einer Ariane-5 Rakete geostationäre Umlaufbahn gebracht werden. Das Unternehmen erteilte dem europäischen Raketenstartdienstleister Arianespace am 15. Dezember 2020 jedenfalls den Startauftrag. (INFOSAT berichtete),

Der neue Satellit soll auf der Orbitalposition 10° Ost in den Dienst gehen und die Kontinuität der Dienste sichern, die derzeit der Satellit Eutelsat 10A bereitstellt. Die Orbitalposition 10° Ost besitzt eine einzigartige Ausleuchtzone, die sich von Nord- und Südamerika über Europa bis nach Asien erstreckt. Eutelsat sichert damit die Kontinuität der Dienste, die aktuell vom Satelliten Eutelsat 10A auf dieser Position erbracht werden. Zudem sollen zwei inkrementelle HTS Nutzlasten an Bord den Ausbau des Serviceangebots im Segment mobile Konnektivität unterstützen.

Innovative Nutzlasten für mobile Konnektivitäts-Dienste für die Luft- und Seefahrt

Mit Eutelsat 10B reagiert Eutelsat auf die starke Kapazitätsnachfrage für mobile Konnektivitäts-Dienste. Der neue Satellit habe daher zwei leistungsstarke Multi-Beam HTS Ku-Band Nutzlasten für Breitbanddienste mit hohen Datenraten an Bord, hieß es. Dabei stellt die erste Nutzlast hohe Kapazitäten für die verkehrsreichsten Flug- und Seefahrtsrouten im Nordatlantik, Europa, im Mittelmeerraum sowie im Nahen und Mittleren Osten bereit. Die zweite Nutzlast adressiere mit ihrer breiten Abdeckung den Atlantik, Afrika und den Indischen Ozean. Die beiden HTS Nutzlasten des Satelliten können eine Bandbreite von über 50 GHz digital verarbeiten. Der Datendurchsatz beläuft sich auf 35 Gbit/s. Die Kapazitäten lassen sich durch einen digitalen transparenten Prozessor flexibel an Bord zuordnen und verteilen.

Feste Kapazitätszusagen

Mit einer Reihe führender Anbieter von Konnektivitäts-Diensten in Passagierflugzeugen wurden bereits langjährige Abkommen für mehr als ein Drittel der gesamten HTS-Kapazitäten an Bord geschlossen. Diese Partner wollen Fluggesellschaften über Eutelsat 10B mit entsprechenden Diensten versorgen.

Kontinuität der Dienste auf einer Schlüssel-Orbitalposition

Eutelsat betreibt die Orbitalposition 10° Ost für Europa, den Nahen und Mittleren Osten sowie Zonen Afrikas bereits seit 1987. Eutelsat 10B hat zwei Weitbeam C-Band und Ku-Band Nutzlasten an Bord, die einem Äquivalent von 32 36-MHz Transpondern (12 Transponder Äquivalent 36-MHz im Ku-Band und 20 Transponders äquivalent 36-MHz im C-Band) entsprechen. Der neue Satellit soll die Kontinuität der Dienste sichern, die derzeit der Satellit Eutelsat 10A bereitstellt. Dessen operative Lebensdauer endet 2023.

Modellzeichnung EUTELSAT 10B (c) Tales Alenia Space Eutelsat 10B ist ein Telekommunikationssatellit, der auf der Orbitalposition 10 ° Ost positioniert werden soll und eine Ausleuchtung von Amerika bis Asien bieten soll. Der neue Weltraumapparat wurde von Thales Alenia Space gebaut und basiert auf der vollelektrischen Plattform Spacebus NEO. Es wird Ku- und C-Band-Nutzlasten einsetzen, um die Servicekontinuität für bestehende Kunden auf Eutelsat 10A sicherzustellen und gleichzeitig die Entwicklung der Aktivitäten der Eutelsat Group im Bereich der mobilen Konnektivität auf zwei inkrementelle Mehrstrahl-HTS-Ku-Band-Nutzlasten zu unterstützen.

 


Diesen Artikel:
  • print Drucken
  • Bookmark Bookmarken

QR-Code mit dem Handy Scannen und diese(n) Seite / Artikel online Lesen:

 
Oops... Sie benutzen eine zu alte Browserversion. Um die Seite Korrekt darzustellen benutzen sie bitte mindestens den Internet Explorer 8.
navigateup

Für die Ansicht der mobilen INFOSAT Webseite drehen Sie bitte ihr Handy.