- © Foto: Airbus Defence and Space -
DAUN, 25.11.2022 - 10:39 Uhr
Technik - Satellit

Vega-C Trägerrakete defekt: Start neuer Erdbeobachtungssatelliten verschoben

Pléiades Neo 5 und 6 müssen warten

Mit dem Flug VV22 sollten eigentlich am 24. November zwei neue Satelliten für die Vervollständigung der Pléiades Neo Konstellation, der weltweit ersten kommerziellen Optiksatellitenkonstellation mit Zugang zum SpaceDataHighway, in den Weltraum geschickt werden. Doch daraus wurde vorerst nichts.

Wie der europäische Raketenstartdienstleister Arianespace mitteilte, wurde der Start vom europäischen Weltraumbahnhof in Französisch-Guayana, wegen einer defekten Ausrüstung, die an der Vega-C Trägerrakete ausgetauscht werden müsse, verschoben werden.

Die Trägerrakete Vega C und die beiden Satelliten Pléiades Neo 5 und 6 würden sich in einem sicheren Zustand befinden, hieß es.

Als neues Startdatum wurde der 20. Dezember anvisiert, gab die ArianeGroup am 25. November bekannt.

Auch Launchtermin für nächsten Arianeflug geändert

Das neue geplante Startdatum für den Flug VA259 – ursprünglich für den 14. Dezember geplant – wurde einen Tag vorgezogen. Mit der Mission sollen die beiden Satelliten Galaxy 35 und 36 mit der Ariane 5 ECA-Trägerrakete ins All befördert und ausgesetzt werden.

Mit Pléiades Neo will Airbus den Erdbeobachtungsmarkt revolutionieren (INFOSAT berichtete). Die beiden Orbiter Pléiades Neo 5 und 6 sind die beiden letzten Satelliten der Konstellation Pléiades Neo, die gestartet werden sollen. Die Konstellation Pléiades Neo besteht aus vier identischen Erdbeobachtungs-Satelliten, die von Airbus auf eine Astrobus M Compact Plattform basierend gebaut wurden. Sie sollen jeden Punkt der Erde mehrmals täglich ermöglichen mit einer Auflösung von 30 cm abzubilden.

Das Launchkit zur VV22 Mission finden Sie hier auf der Homepage von Arianespace.

 


Diesen Artikel:
  • print Drucken
  • Bookmark Bookmarken

QR-Code mit dem Handy Scannen und diese(n) Seite / Artikel online Lesen:

 
Oops... Sie benutzen eine zu alte Browserversion. Um die Seite Korrekt darzustellen benutzen sie bitte mindestens den Internet Explorer 8.
navigateup

Für die Ansicht der mobilen INFOSAT Webseite drehen Sie bitte ihr Handy.